Donnerstag, 13. Dezember 2018

WhatsApp verfügt über eine eigene Kamera-Software. Die kann ziemlich nützlich sein, um seinem Gesprächspartner mal eben ein Foto aufzunehmen. Doch Vorsicht: das kann ordentlich nach hinten losgehen.

Unten rechts befindet sich bei Android sowie Apple-Geräten das Kamerasymbol. Das ist schnell und einfach angeklickt, wenn man während des Chattens ein Foto aufnehmen möchte. Man müsste sonst in die Foto-App des jeweiligen Smartphones wechseln und das kostet Zeit.


Doch unter bestimmten Bedingungen kann genau das wesentlich sinnvoller sein, denn WhatsApp macht schlechtere Fotos!

Das Kamerasymbol bei WhatsApp befindet sich unten rechts unter dem Nachrichtenfenster. Screenshot: Anika Hinz/Dortmund24

Hochwertige Fotos mit WhatsApp nicht möglich

Ein schnelles und dazu noch qualitativ hochwertiges Foto ist mit WhatsApp nicht möglich. Denn die vorinstallierte Foto-Funktion macht im Gegensatz zur Foto-App eurer Smartphones schlechtere Fotos. Warum ist das so?

Der Grund dafür ist, dass der Messenger die Fotos in einer geringeren Auflösung macht. Außerdem komprimiert er die Fotos vor dem Versenden. Dadurch soll verhindert werden, dass die Aufnahmen zu groß für das Verschicken sind.

Für hochwertige Aufnahmen solltet ihr Alternativen nutzen

Habt ihr besondere Bilder gemacht und wollt diese unbedingt an eure Bekannten weitergeben, solltet ihr daher einen anderen Weg wählen. Damit eure Aufnahmen nicht an Qualität einbüßen, wäre es sinnvoll, den Versand per Mail zu wählen.

Dropbox eignet sich vor allem für Gruppen und große Datenmengen. Foto: dpa

Aber auch Datendienste wie Dropbox oder Wetransfer sind durchaus empfehlenswert. Der Vorteil hierbei ist, dass auch große Datenmengen verschickt werden können.

Außerdem kann man zum Beispiel bei Dropbox mehreren Leuten den Zugang zu den Dateien gewähren. Wem der Aufwand mit den Datendiensten oder per E-Mail zu groß ist, kann sonst auch die klassischen Wege über Speicherkarte oder USB-Stick wählen.

ANZEIGE