Montag, 22. Juli 2019

Seit Mittwoch (26. Juni) appellieren die Stadtwerke in Ahaus an alle Bürger, ihre Gärten nicht mehr zu bewässern.

  • Grundwasserspiegel hat sich seit letztem Hitze-Sommer noch nicht vollständig erholt.
  • Schlossgarten wurde am Donnerstag zum letzten Mal bewässert.
  • Wasserverbrauch liegt fast doppelt so hoch wie der normale Durchschnitt.

Die Stadtwerke haben alle Ahauser und Heeker Bürger dazu aufgerufen, ab sofort ihre Gärten nicht mehr zu bewässern. Der Grund: Der Wasserverbrauch sei zur Zeit stark erhöht und liege schon jetzt weit über dem normalen Durchschnittsverbrauch.

Normalerweise liegt der Wasserverbrauch in der Region bei ca. 450 bis 500 Kubikmeter je Stunde (m³/h). Gerade in den Abendstunde erhöhe sich dieser Wert seit ein paar Tagen aber erheblich. Am 25. Juni lag er zwischen 20 und 21 Uhr beispielsweise bei ca. 850 m³/h.

Wasserverbrauch erreicht Höchstwert

Am gleichen Tag wurde so auch ein neuer Tageshöchstwert erreicht. Insgesamt wurden in Ahaus und Heek an dem Tag 10.500 Kubikmeter Wasser verbraucht. Durchschnittlich liegt dieser Wert bei rund 6.000 Kubikmetern.

Das Problem ist dabei vor allem, dass sich der Grundwasserspiegel nach Angaben der Stadt seit des sehr trockenen Sommers im letzten Jahr noch gar nicht vollständig erholt hätte, jetzt aber schon wieder ordentlich angezapft würde. Selbst der Niederschlag im letzten Winter füllte das Grundwasser nicht vollständig wieder auf.

So wird nun auch die städtische Bewässerung bis auf Weiteres eingestellt. Der Schlossgarten erhielt am Donnerstag seine letzte Ladung Wasser. Nach Rückfragen der Münsterland Zeitung gab eine Sprecherin der Stadt zu, dass eine Bewässerung des Schlossgartens nicht mit dem Appell an die Bürger zusammenpasse.

Also geht die Stadt nun mit gutem Beispiel voran und stoppt die Bewässerung – und das obwohl am Wochenende der Musiksommer im Schlossgarten ansteht.

ANZEIGE