Donnerstag, 19. September 2019

Nach etlichen Jahrzehnten erklingen in Ahaus am 5. September wieder Sirenen. Auch in den anderen NRW-Kommunen wird man sie hören.

  • Auch in Ahaus erklingen am Warntag die Sirenen.
  • Motto des Tages ist „zusammen:warnen“.

In den NRW-Kommunen sollen am 5. September wieder die akustischen Warnanlagen getestet werden – also schlichtweg die Sirenen. Denn alle Sirenen, die aktuell in Ahaus installiert werden, werden dann auf den Prüfstand gestellt.

Bevölkerung für Sirenen sensibilisieren

Der landesweite Warntag stehen dieses Mal unter dem Motto „zusammen:warnen“, da es darum gehe, dass Behörden, Wetterdienst und Rundfunk zusammenarbeiten.

Gleichzeitig soll die Bevölkerung sensibilisiert werden, die Sirenensignale richtig zu deuten, wie der Leiter der Feuerwehr Ahaus erklärte.

Alarm kann Furcht und Panik auslösen

Neben den Sirenen, wird es eine Information über die Warn-App „NINA“ geben, Lautsprecherdurchsagen aus Warnfahrzeugen und Infos über die verschiedenen Medien. Die Probealarme werden in Ahaus jährlich am ersten Donnerstag im März und September stattfinden.

Gleichzeitig warnt die Feuerwehr davor, dass die Signale bei vielen Menschen, etwa denen, die noch den zweiten Weltkrieg miterlebt haben, Furcht oder Panik auslösen können. Diese soll ihnen genommen werden, indem als Ankündigung Plakate aufgehangen werden und es viele Informationen geben wird.

ANZEIGE