Dienstag, 04. August 2020

Die Polizei Kreis Borken hat in dieser Woche insgesamt 20 Messstellen im gesamten Kreisgebiet aufgestellt. Das Ziel: Die Bekämpfung und Verhinderung von schweren und durch überhöhte Geschwindigkeit verursachten Unfällen.

Kreis Borken: Unfälle durch erhöhte Geschwindigkeit bekämpfen

Immer wieder kommt es im Kreis Borken zu solchen Unfällen, bei denen auch Unbeteiligte zum Teil schwer verletzt werden.

Insgesamt hat die Polizei Kreis Borken nach eigenen Angaben 13.088 Fahrzeuge überprüft. Circa sechs Prozent seien zu schnell gefahren. 15 Autofahrer müssten mit einem Fahrverbot rechnen.

766 Fahrer hätten die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten. 147 Bußgeldverfahren seien eingeleitet worden. Bei 619 Fällen sei das Verwarnungsgeld noch vor Ort bezahlt worden.

Zwei Raser ragen bei den Kontrollen heraus

Auf der Bundesstraße 67 bei Borken und auf der Landesstraße 572 bei Gronau ist es laut Polizei zu den heftigsten Verstößen gekommen.

Ein Autofahrer habe auf der B67 160 km/h anstelle der erlaubten 100 km/h auf dem Tacho gehabt. Ein anderer Autofahrer wurde mit 110 km/h anstelle der erlaubten 70 km/h erwischt.

ANZEIGE