Dienstag, 21. Mai 2019

Fridays for Future„-Demonstrationen sind in NRW keine Neuigkeit mehr. Normalerweise sind es jedoch ältere Schüler, die fürs Klima auf die Straße gehen. Vreden zeigt jetzt, dass auch die Kleinsten einen Sinn für Umweltschutz haben.

Knapp 60 Kindergartenkinder sind am Freitag (3. Mai) auf die Straße gegangen. Ihr Anliegen: Weniger Müll, mehr Fahrrad fahren, mehr Klimaschutz.

Eltern ziehen mit Kinder durch Vreden

Mit lauten Instrumenten und Plakaten machten die Kinder auf ihren Protest aufmerksam. Wie bei jeder „Fridays for Future„-Demo, gab es auch in Vreden eine kleine Anführerin.

Die sechsjährige Johanna hatte die Idee für die Aktion. Bei den Spaziergängen in der Natur war ihr zuvor aufgefallen, dass viel Müll herumliegt.

ANZEIGE