Samstag, 20. April 2019

Am Montagmorgen (28. Januar) hat es auf der B67 bei Bocholt einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Drei Menschen kamen dabei ums Leben, zwei weitere wurden schwer verletzt.

Update, Montag (28. Januar), 20.23 Uhr: Wie die Polizei Borken mitteilt, ist die Unfallaufnahme abgeschlossen. Dennoch laufen vor Ort die Bergungs- und Aufräumarbeiten weiter. Noch immer müssten die durch den Unfall verletzten Schweine geborgen und notgeschlachtet werden.

Die Beamten schätzen, dass die B67 zwischen Bocholt-Zentrum und Fachhochschule noch bis etwa Mitternacht gesperrt sein wird.

Lastwagen kam von der Spur ab

Update, Montag (28. Januar), 15.40 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei den Opfern um drei polnische Männer im Alter von 23, 25 und 34 Jahren.

Diese waren gegen 6.55 Uhr auf der B67 in Fahrtrichtung Isselburg unterwegs. Für diese Fahrtrichtung gab es in Höhe der Unfallstelle zwei Fahrstreifen (2-1 Regelung).

Zwischen den Anschlussstellen Ostring (Fachhochschule) und Bocholt-Biemenhorst (Franzstraße) kam ihnen ein Viehtransporter entgegen.

Der Lkw war von seiner Fahrspur nach links abgekommen und frontal mit dem Pkw zusammengestoßen. Der Grund dafür ist laut Polizei noch unklar. Die polnischen Männer wurden dabei tödlich verletzt.

Fahrer des Lkws schwer verletzt

Der Fahrer des Viehtransporters, ein 33-jähriger Mann aus Goch, wurde schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Hinter dem polnischen Lkw fuhren noch weitere Fahrzeuge, die in den Unfall verwickelt wurden.

Der Fahrer eines Kleintransporters wurde leicht verletzt, ein weiterer Autofahrer aus Wesel ist mit einem Sachschaden davongekommen.

Zum Zeitpunkt des Unfalls hatte der Viehtransporter rund 180 Schweine geladen. Wie viele Tiere durch den Unfall getötet wurden ist noch unklar.

Die Arbeiten des Kreisveterinäramts und der Feuerwehr dauern an.

Drei Menschen gestorben

Erstmeldung: Laut der Polizei Borken ist der Verkehrsunfall gegen 6.55 Uhr auf der B67 zwischen den Anschlussstellen Bocholt-Zentrum und Fachhochschule passiert.

Nach ersten Erkenntnissen ist dabei ein Viehtransporter mit mehreren Pkw zusammengestoßen. Die Fahrzeuge sollen teilweise in unterschiedliche Richtungen unterwegs gewesen sein.

Dabei sind drei Menschen ums Leben gekommen, zwei weitere wurden schwer verletzt. Die Angehören werden laut der Polizei betreut.

„Unübersichtliche Unfallsituation“

Laut Polizeisprecher Frank Rentmeister sei die Unfallsituation immer noch „sehr unübersichtlich“. Die B67 ist zur Unfallaufnahme voll gesperrt. Weil auf dem Lkw Schweine transportiert wurden, ist neben einem Sachverständiger auch das Kreisveterinäramt vor Ort.

Die Polizei bittet, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

ANZEIGE