Mittwoch, 28. Juli 2021

Das der Herbst im vollen Gange ist, sehen wir nicht nur beim Blick auf den Kalender. Auch die Bäume zeigen deutlich: Der Herbst ist da – sie werfen seit Wochen ihr Laub ab. Und so schön die gelben und braunen Blätter auch fallen, können sie auf den Gehwegen zu einer Gefahr werden. Nasses Laub ist sehr rutschig, gerade für Fahrradfahrer und Fußgänger.

Grundstückseigentümer sind für die Laubentfernung zuständig

Stark genutzte Straßen werden von der öffentlichen Straßenreinigung gereinigt. Für Gehwege und Straßen in den Wohngebieten sind die Bürger zuständig. Egal, ob das Laub von eigenen, städtischen oder Nachbarsbäumen kommt – dort, wo es landet, muss es entfernt und anschließend entsorgt werden.

Wohin mit den ganzen Blättern?

Einige Fragen sich womöglich: „Wohin mit dem Laub?“ Die Abfallberatung der Stadt Ahaus gibt daher einige Hinweise zu dem Thema:  

  • Das Laub kann nach und nach über die Biotonne entsorgt werden, wenn eine Zwischenlagerung im Garten möglich ist.
  • Laub lässt sich im eigenen Garten auch gut kompostieren, indem es aufgehäuft und mit einer dickeren Erdschicht abgedeckt wird.
  • Im eigenen Garten wird das Herbstlaub zum Lebensraum für Tiere, wenn man es in dünnen Schichten liegen lässt oder unter Büschen und Sträuchern verteilt. Das Laub bietet den einheimischen Tieren über den Winter Unterschlupf und ist bis zum Frühling verrottet.
  • Täglich außer sonntags und montags kann Laub/Grünabfall beim Wertstoffhof (Öffnungszeiten beachten) abgegeben werden.
  • Für städtisches Laub hat die Stadt Ahaus im Stadtgebiet und in den Ortsteilen Laubboxen aufgestellt.

ANZEIGE