Montag, 25. März 2019

Nachdem das Wetter in der vergangenen Woche mit beinahe dauerhaft zweistelligen Temperaturen eher mild ausfiel, wird es nun wieder winterlich. Für Nordrhein-Westfalen sind in der kommenden Woche Minusgrade und Schneefälle angesagt.

Der Winter war weg. Zumindest in der vergangenen Woche war von ihm nichts mehr zu spüren. Mit knapp 13 Grad und Sonnenschein war es eher frühlingshaft, doch damit ist jetzt Schluss.

Es wird wieder kalt und zwar richtig: Zur Mitte der Woche sinken die Temperaturen in NRW sogar unter den Gefrierpunkt. Holt die Winterjacken, Handschuhe und Schals raus und packt euch warm ein!

Winter-Einbruch zum Wochenstart bringt kühles Wetter

„Brrr, ist das kalt“ – diesen Satz werdet ihr in der kommenden Woche wohl öfter hören oder sagen. Denn es wird richtig frostig in unserem Bundesland. Der Winter ist zurück.

Für den Wochenstart am Montag (10. Dezember) hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) wechselhaftes Wetter vorhergesagt. Es ist stark bewölkt und es kann immer mal wieder zu Regenfällen kommen. Oberhalb von 400 Metern sind Schneeschauer möglich, über 600 Meter sogar Schneeschauer.

Die Bildung einer Schneedecke ist nicht unwahrscheinlich. Höchsttemperaturen zwischen 5 und 8 Grad, im Bergland zwischen -1 und 4 Grad. In der Nacht zum Dienstag (11. Dezember) bleibt es wechselnd bewölkt und einzelne Regenfälle sind möglich. Oberhalb von 300 Metern kann es zu Schneefällen kommen, dazu Tiefsttemperaturen um 3 Grad. Im Bergland -2 Grad.

Im Laufe der Woche kommt der Schnee in die Tieflagen

Wie der DWD vorhersagt, bleibt es am Dienstag (11. Dezember) in NRW wechselnd bewölkt. Im Bergland sind Schneeschauer möglich. Dazu 0 bis 4 Grad. In höheren Lagen sind 5 bis 7 Grad möglich.

In der Nacht zu Mittwoch (12. Dezember) bleibt es wolkig und teilweise niederschlagsfrei. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen -1 und -3 Grad – es besteht Glättegefahr. Das Wetter wird langsam ungemütlicher.

Am Mittwoch (12. Dezember) bleibt es bewölkt, aber weitgehend niederschlagsfrei. Im Osten von Nordrhein-Westfalen kann es vereinzelt zu Schnee kommen. Dazu 3 bis 5 Grad in den Spitzentemperaturen. Im Bergland nur -1 bis 2 Grad. In der Nacht zu Donnerstag (13. Dezember) wird es bei -1 bis -4 Grad teilweise schwer bewölkt.

In der zweiten Wochenhälfte wird es richtig frostig in NRW

Nachdem der Wochenstart bereits winterlich gestartet ist, wird es in der zweiten Wochenhälfte in NRW richtig kalt. Die Höchsttemperaturen liegen am Donnerstag (13. Dezember) nur zwischen 0 und 3 Grad, im Bergland zwischen -3 und 0 Grad. Dazu bleibt es weiterhin wolkig bis stark bewölkt. Niederschlag ist nicht angesagt.

In der Nacht zu Freitag (14. Dezember) weiterhin wolkiges und meistens niederschlagsfreies Wetter. Die Temperaturen sinken auf -1 bis -5 Grad. Es wird der bislang kälteste Tag der Woche. Schnee ist allerdings nicht mehr vorhergesagt.

ANZEIGE