Mittwoch, 21. Oktober 2020

  • Die Stadt Ahaus startet ein Lieferportal für alle Bürger. 
  • Aufgrund der Ausnahmesituation haben viele Einzelhändler geschlossen. 
  • Lieferdienste dürfen während der Corona-Krise weiterhin in Anspruch genommen werden. 

Die Stadt Ahaus hat am Donnerstag (19.März) bekannt gegeben, dass sie eine neue Kooperation mit Tobit.Software gestartet hat. Durch die aktuelle Ausnahmesituation sind viele Einzelhändler in der 40.000 Einwohnerstadt bereits lahmgelegt. Das Problem versucht die Stadt jetzt einzudämmen. 

Wegen Coronavirus: Ahaus startet Lieferservice für Einwohner 

Für die Grundversorgung ist in Ahaus für alle gesorgt. Zudem dürfen die Lieferdienste trotz der Ausbreitung des Coronavirus in NRW noch arbeiten.

Schnell und unbürokratisch hat Ahaus Marketing und Touristik ein Lieferportal für die Ahauser Bürger gestartet. Dadurch wird der Stillstand vieler Unternehmen wegen des Coronavirus erstmal eingedämmt und der Lieferservice bringt die Produkte bis vor die Haustür. 

„Wer liefert was?“: Internetseite von Ahaus hat neue Rubrik 

Um die Angebote zu bündeln und die Produkte auf einen Blick zugänglich zu machen, hat die Stadt Ahaus auf ihrer Internetseite von Ahaus Marketing und Touristik eine neue Rubrik mit „Wer liefert was?“ veröffentlicht. Die Rubrik ist in Kategorien unterteilt, wie zum Beispiel: Spielwaren, Mode, Speisen, Sportartikel, Lebensmittel, Brot und Brötchen, Wohnbedarf und Getränke. 

Vielen Unternehmen, insbesondere Gastronomen in Ahaus ist es wichtig, dass die Einwohner in der Corona-Krise digital bestellen als auch bezahlen können. 

Jeglicher Kontakt bei der Lieferung wird eingestellt und es erfolgt kein Austausch von Bargeld. Jeder der mitmachen möchte, kann sich auf der Internetseite melden und wird mit eingebunden.

ANZEIGE