Samstag, 11. Juli 2020

Trotz Coronavirus soll der Spaß in den Sommerferien nicht ins Wasser fallen. Die Stadt Ahaus und das Jugendwerk suchen jetzt nach Organisationen, die sich beteiligen wollen.

  • Das Ferienprogramm soll trotz Coronavirus nicht ausfallen.
  • Innerhalb der aktuellen Schutzverordnung will die Stadt Ahaus weiterhin ein Angebot sicherstellen.
  • Deswegen werden nun Vereine und andere Organisationen gesucht, die Freizeitaktivitäten leiten wollen.

Ahaus – Die Krise um das Coronavirus bestimmt auch nach wie vor den Alltag und schneidet die Freizeitgestaltung vieler Kinder und Jugendliche in Ahaus weiterhin stark ein. In den Sommerferien könnte sich das ändern.

Stadt Ahaus bittet Vereine um Hilfe

Denn die Stadt Ahaus möchte auch in diesem Jahr Aktivitäten und besondere Erlebnisse in den Sommerferien anbieten. Für viele Familien fällt der Sommerurlaub aller Wahrscheinlichkeit nach aus, daher sollen die Kinder zumindest daheim Unterhaltung haben.

Gemeinsam mit dem Jugendwerk Ahaus sucht die Stadt nun nach Vereinen und vergleichbaren Organisationen, die ein Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche auf die Beine stellen wollen.

Sommerferien in Ahaus: Trotz Coronavirus stehen Freizeitaktionen an

Besonders bei dem geplanten Programm berücktsichtigt werden sollen Kinder, die aufgrund der Ausnahmesituation um das Coronavirus auf Unterstützungsangebote und Freizeitaktivitäten verzichten mussten.

Kurzfristige Rückmeldungen von Vereinen, die sich aktiv einbringen möchten, gehen an Birgit Kleinfeld vom Fachbereich Jugend der Stadt Ahaus unter Tel. 02561-72375.

ANZEIGE