Dienstag, 21. Mai 2019

Ab dem 1. April führt die Stadt Ahaus wieder eine große Sperrmüllsammlung durch. Aber aufgepasst: Nicht alles, was entsorgt werden soll, gehört in den Sperrmüll. Auf folgende Punkte solltet ihr achten.

Das anhaltende Regenwetter lädt aktuell dazu ein, einmal ganz in Ruhe den Dachboden oder Keller zu entrümpeln. Mit Blick auf die kommende Sperrmüllsammlung ab dem 1. April in Ahaus und den Ortsteilen ist es durchaus ein guter Zeitpunkt.

Nicht alles ist für den Sperrmüll geeignet

Wer bei der großen Sperrmüllsammlung etwas abgeben will, sollte vorab jedoch darauf achten, dass die entsorgten Sachen auch tatsächlich für den Sperrmüll geeignet sind.

Damit die aussortierten Stücke auch sinnvoll wiederverwertet werden können und um unschöne Müllansammlungen auf den Straßen zu vermeiden, gibt die Stadt Ahaus einen Überblick über die „Spielregeln“ der Sperrmüllsammlung.

Das darf an die Straße gestellt werden:

  • Altholz: zum Beispiel Span- und Möbelplatten, Bretter, Kisten, Massivholz aus dem privaten Haushalt – auch lackiert oder beschichtet
  • sonstige sperrige Abfälle: zum Beispiel Möbel, Möbelteile, Matratzen, Sprungrahmen, Bilder, Kinderwagen, Bügelbretter, Blumenkästen, Gartengeräte, Kleintierkäfige, Koffer, Leitern, Sportgeräte, Teppiche (gerollt oder zusammengelegt), Kinderwagen, große Spielzeugteile

Das gehört nicht in den Sperrmüll:

  • Kleinabfälle, die über die normalen Restabfallgefäße entsorgt werden können/müssen sowie in Säcken, Kartons und Tüten bereitgestellter Abfall
  • Elektro- und Elektronik-Altgeräte, da hierfür die Sammelstellen am Wertstoffhof auf dem Betriebsgelände der Firma Stenau zur Verfügung stehen
  • alle Kfz-Teile, Autofelgen und Autoreifen sowie Farbeimer, Schadstoffe und andere Sonderabfälle
  • Bauabfälle, Bauschutt, Fenster, Gartenzäune, Verglasungen, Kartonagen und Grünabfälle

Da nach der Sperrmüllabfuhr oft Rückstände und Verschmutzungen zurückbleiben, bittet die Stadt die Anwohner, die Rückstände direkt nach der Sperrmüllsammlung zu beseitigen. Detaillierte Informationen findet ihr außerdem im Abfallkalender der Stadt Ahaus.

ANZEIGE