Dienstag, 26. Januar 2021

Update, Dienstag (12. Januar): Die Polizei Ahaus teilt mit, dass sich am Mittwoch (6. Januar) ein 15-Jähriger gestellt hat. Ausgelöst durch die Presseveröffentlichung und die Ermittlungen der Polizei in Ottenstein, offenbarte sich der Jugendliche seinen Eltern.

Erstmeldung, Montag (4. Januar): Ohne Rücksicht auf die Gesundheit von mehreren Fußgängern und eines Polizisten flüchtete am Samstag (2. Januar) ein Motorrollerfahrer in Ottenstein. Gegen 15.30 Uhr befuhr der Unbekannte die Kreisstraße 63 in Richtung Ottenstein mit scheinbar deutlich mehr als 50 km/h. Anhaltezeichen der Polizisten beachtete er, laut Bericht nicht.

Rollerfahrer flüchtet und verletzt Polizist

Mit unverminderter Geschwindigkeit flüchtete der Fahrer im Bereich Melchisengoren. An einer Engstelle konnten Zeugen den Rollerfahrer zunächst stoppen. Um weiter flüchten zu können, gab der Unbekannte Gas und drängte die Fußgänger zurück. Durch einen Sprung versuchte ein Polizist eine Kollision mit dem herannahenden Rollerfahrer zu verhindern.

Dies Gelang ihm nicht vollständig: Bei dem Zusammenprall zog er sich eine leichte Verletzung zu, blieb aber dienstfähig.
Der Unbekannte auf dem Roller flüchtete durch die Bauerschaft Averesch in Richtung Wessum. Auch dort verhielt er sich laut Polizei rücksichtslos gegenüber Fußgängern.

Zeugen gesucht

Beschreibung des Flüchtigen: Circa 18-25 Jahre alt, schlanke Figur, auffallende Hautunreinheiten im Gesicht. Er war mit einem weißen Motorroller, wahrscheinlich der Marke Yamaha, mit roten Applikationen unterwegs. Zeugen und weitere Hinweisgeber oder Geschädigte werden gebeten sich mit dem Verkehrskommissariat in Ahaus unter der Telefonnummer (02561) 9260 in Verbindung zu setzen.

ANZEIGE