Mittwoch, 24. Oktober 2018

Autofahren ist anstrengend. Besonders mit zu viel Alkohol im Blut. Die Polizei hielt einen 34-jährigen Vredener an und nahm ihn mit zur Blutprobe in ein Krankenhaus – doch von dort wollte er nicht mehr weg. 

In der Nacht von Freitag (13. Juli) auf Samstag (14. Juli) hielt die Polizei auf der Stadtlohner Straße in Wüllen einen 34-jährigen Mann aus Vreden an. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Die Polizei nahm den Vredener daraufhin mit ins Krankenhaus. Dort sollte er eine Blutprobe abgeben.

Wollte er etwa in die Zelle?


Die Beamten stellten den Führerschein sicher. Im Krankenhaus schien es dem Vredener jedoch sehr gut zu gefallen. Er wollte die Räume nicht verlassen. Auch nicht nach Aufforderung des Personals. Er kam auch dem polizeilichen Platzverweis nicht nach. Daraufhin nahmen ihn die Beamten mit zur Wache. Dort durfte er endlich seinen Rausch ausschlafen. Allerdings erwartet den 34-Jährigen nun ein Strafverfahren.

ANZEIGE