Donnerstag, 17. Juni 2021

Nachdem die Bezirksregierung den Antrag auf Mehrklassenbildung an der Irena-Sendler-Gesamtschule abgelehnt hat, will die Stadt Ahaus gegen diese Entscheidung klagen. Dies beschloss der Rat der Stadt Ahaus einstimmig.

197 Anmeldungen für das kommende Schuljahr

„Nach ausgiebiger Beratung und der Beantwortung vieler Fragen durch zwei Vertreter der Bezirksregierung hat der Rat der Stadt Ahaus beschlossen, gegen die Ablehnung der Mehrklassenbildung Rechtsmittel einzulegen. Die Stadt wird daher eine Klage erheben und in einem Eilverfahren einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung stellen“, sagt Bürgermeisterin Karola Voß.

Sie betonte, dass die Stadt Ahaus parallel selbstverständlich den Dialog mit der Bezirksregierung fortführt um gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten. Damit soll gewährleistet werden, dass auch künftig jedem Schüler und jeder Schülerin aus Ahaus ein Schulplatz an einer Ahauser Schule angeboten werden kann.

Die Stadt Ahaus hatte aufgrund der hohen Anmeldezahlen an der Irena-Sendler-Gesamtschule für das kommende Schuljahr 2021/22 (197 Schüler) am 9. März bei der Bezirksregierung Münster erneut die Bildung einer Mehrklasse beantragt, die dann Mitte Mai abgelehnt wurde.

Plätze per Losverfahren vergeben

Die Bezirksregierung begründete ihre Absage mit fehlenden personellen und angespannten räumlichen Kapazitäten. Auch die Entwicklung der Schulen in den Nachbarkommunen Heek und Legden steuert der Begründung bei. Über die Schulplätze in der Jahrgangsstufe 5 an der Irena-Sendler-Gesamtschule wurde in einem Losverfahren entschieden

ANZEIGE