Mittwoch, 19. Juni 2019

Seit dem 8. August galt eine 23-jährige Frau aus Heek als vermisst. Nach jüngsten Informationen der Polizei hat ein 32-jähriger Mann nun ein Geständnis abgegeben, sie getötet zu haben. Zudem hat er verraten, wo er die Leiche versteckt hat.

Wie die Polizei am Montag (10. Dezember) mitteilte, gestand der 32-jährige Mann, die 23-jährige Frau nach einem Streit getötet zu haben. Die Tat ereignete sich am 8. August 2018. Bei einem Streit soll der 32-Jährige die Frau mit Messerstichen im Heeker Stiegenpark getötet und anschließend im Teich versenkt haben.

Leiche im Teich war mit Steinen beschwert

Am Dienstag (11. Dezember) suchten Taucher der Polizei den Teich nach der Leiche der 23-Jährigen ab. Sie fanden einen, wie die Polizei schreibt, mit Steinen beschwerten leblosen Körper im Wasser.

„Die Polizisten fanden den Leichnam an dem Ort, der durch den Ehemann in der Vernehmung beschrieben wurde. Ob es sich hierbei um die Leiche der seit Anfang August verschwundenen Frau handelt, muss nun ebenso wie die Frage der Todesursache durch eine Obduktion abschließend geklärt werden“, sagt Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Frau seit dem 8. August vermisst

Die 23-jährige Frau wurde seit dem 8. August vermisst. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Richter Haftbefehl gegen den damals 31-jährigen Ehemann der Vermissten. Noch Ende September bestritt der Mann die Tatvorwürfe.

Am Montag (10. Dezember) teilte der über die Justizvollzugsanstalt mit, dass er aussagen wolle“, sagte der Leiter der Mordkommission. Die Ermittlungen dauern an.

ANZEIGE