Freitag, 22. November 2019

Im Herbst fällt auch in Ahaus viel Laub an. Die Stadt gibt einige Tipps, wie man damit am besten umgeht.

  • Die Stadt Ahaus gibt Tipps, wie man mit dem Laub im Herbst umgeht.
  • Nasses Laub auf den Bürgersteigen müssen die Anwohner selbst entfernen.
  • Für die Entsorgung von gesammelten Blättern gibt die Stadt einige Tipps.

Ahaus: Eigentümer müssen Laub im Herbst entfernen

Im Herbst fallen viele Blätter von den Bäumen. Von den Bürgersteigen müssen Anwohner sie selbst entfernen. Dabei ist unerheblich, woher die Blätter geweht wurden. Der Eigentümer ist – ähnlich wie beim Räumen im Winter – verpflichtet, das Herbstlaub zu entfernen.

„Nasses Laub ist sehr rutschig und kann zur Gefahr werden, gerade für Fahrradfahrer und Fußgänger“, teilt die Stadt Ahaus mit. Auf großen Straßen übernimmt jedoch die Straßenreinigung den Job.

Wohin mit dem gesammelten Laub?

Wer die Blätter zusammengehakt hat, fragt sich unweigerlich: Wohin damit? Auch dafür hat die Stadt Ahaus einige Tipps zusammengestellt.

  1. Das Laub nach und nach in der Biotonne entsorgen. In der Zwischenzeit kann man es im Garten lagern.
  2. Selbst kompostieren. Dazu das Laub einfach aufhäufe und mit einer dickeren Schicht aus Erde abdecken. Im Frühjahr gemischt mit Bioabfällen auf den Kompost geben.
  3. In dünneren Schichten liefert das Herbstlaub auch Wohnraum für Tiere. Etwa Igel finden darin unter Büschen und Sträuchern einen Unterschlupf. Bis zum Frühjahr ist es verrottet.
  4. Jeden Samstagmorgen können Bürger ihr Laub kostenlos beim Wertstoffhof abgeben. In der Woche fällt eine Gebühr an.

Weil Grünabfälle geschreddert werden, kann die Grünabfuhr im November keine Laubsäcke mitnehmen. Sonst würde sich das Plastik mit dem Laub mischen.

ANZEIGE