Freitag, 21. Februar 2020

Der Haupt- und Finanzausschuss in Ahaus hat den Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2020 beraten. 30 Anträge gab es in der Sitzung zu besprechen. Hier das Wichtigste in Kürze.

  • Im Haupt- und Finanzausschuss gab es viele Umweltthemen zu besprechen.
  • Aber auch ein digitales Thema, das viele Bürger interessieren dürfte, stand auf der Agenda.
  • Die Umsetzung muss die Stadt noch prüfen.

Mehr Geld für den Aus- und Umbau von Gehwegen und Fußgängerüberwegen. Das wünscht sich die SPD und der Antrag wurde beschlossen. Pro Jahr sollen 100.000 Euro zur Verfügung stehen. So sollen zum Beispiel Fußgängerampeln mit akustischen Signalen nachgerüstet werden.

Neue Stadtlinie in Ahaus und Insektenhotels

Auch der SPD-Antrag für eine neue Stadtlinie hat der Ausschuss genehmigt. Zur Verbesserung der CO2-Bilanz soll eine neue Stadtlinie mit dem „Bürgerbus“ eingerichtet werden.

Zum Schutz der Natur und Umwelt sollen in der Stadt Orte für Insektenhotels und Nistplätze für Meisen geschaffen werden. Darüber hinaus sollen regelmäßig Informationsveranstaltungen für Bürger stattfinden, die über insekten- und singvogelfreundliche Gestaltung von Gärten informieren. Der Antrag wurde angenommen.

Begrünte Bushaltestellen für Ahaus

Die Grünen wünschen sich grüne Bushaltestellen. Genauer: Die Dächer der Haltestellen sollen begrünt sein. Vorbild dabei ist die niederländische Stadt Utrecht.

Außerdem sollen öffentliche Gebäude, wenn möglich, Regenwassernutzungsanlagen bekommen, um den Wasserverbrauch zu mindern. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragten eine Aufstellung der Investitionskosten für dieses Vorhaben und die Verwaltung soll mögliche Fördertöpfe vorstellen.

Ahaus: WLAN für alle

Auch digitale Themen standen auf der Agenda: Die CDU schlägt ein flächendeckendes freies und unbefristetes WLAN-Netz für Ahaus und alle Ortsteile vor. Dazu solle sich die Verwaltung mit den Stadtwerken abstimmen. Die Verwaltung wird die Umsetzbarkeit prüfen und das Ergebnis dann im Ausschuss für Wirtschaft, Energie, Tourismus und Digitalisierung vorstellen. Dem stimmte der Ausschuss zu.

ANZEIGE