Samstag, 20. April 2019

Der Ausbau der Fuistingstraße in Ahaus geht in die zweite Runde. Dafür wird sie in Richtung Bahnhof zur Einbahnstraße. Bis September dieses Jahres soll so mehr Platz für Radfahrer und Fußgänger geschaffen werden.

Zwischen dem Kreisverkehr am Stadtpark und der Straße Kusenhook wird die Straße ab Montag (4. Februar) zur Baustelle. Damit wollen die Stadt Ahaus und der Kreis Borken die Sicherheit von Radfahrern und Fußgängern verbessern.

Der erste Abschnitt der Fuistingstraße zwischen Kusenhook und Hessenweg wurde bereits 2017 zurückgebaut. Der Ausbau des neuen Abschnitts soll im September fertig sein.

Bis dahin soll die Fuistingstraße in Richtung Bahnhof zur Einbahnstraße werden. Umleitungen werden eingerichtet.

Geh- und Radwege werden breiter

Bei dem Umbau wird sich vor allem die Breite der Fahrbahn ändern. Von derzeit 8 Metern soll sie auf 6,50 Meter reduziert werden. „Im Gegenzug können die Geh- und Radwege verbreitert und teilweise ein Sicherheitsstreifen zur Fahrbahn angelegt werden“, teilen die Bauträger mit.

Radfahrer und Fußgänger können sich damit künftig einen 2,50 Meter breiten Streifen teilen. Zudem werde die Höhe der Bordsteine angepasst und Haltestellen barrierefrei umgebaut.

Zuschuss bei den Baukosten

Die Kosten schätzen Stadt und Kreis auf rund 1,1 Millionen Euro. Weil durch den Umbau die Schulwege verbessert werden, gibt es jedoch Geld von der Bezirksregierung Münster.

Parallel zur Fahrbahn werde auch die Kanalisation saniert.

ANZEIGE