Montag, 21. September 2020

Mit Hilfe einer Öffentlichkeitsfahndung fasst die Polizei einen Ec-Karten-Betrüger. Anfang des Jahres soll dieser seiner Ex-Partnerin mehrere Tausend Euro vom Bankkonto gestohlen haben.

Der Verdächtige hebt Geld von verschiedenen Automaten ab

Eine Frau aus Plettenberg lernt vergangenes Jahr einen Mann im Internet kennen. Als die Beziehung im Februar 2020 in die Brüche geht, stellt die Frau kurz darauf fest, dass ihr EC-Karten entwendet wurden. Mit einer EC-Karte hob der Gesuchte in der Zeit vom 14.02-02.03.2020 insgesamt 4.550 Euro in acht Abhebungen ab. Hierzu nutzte er Geldautomaten in Plettenberg, Hennef, Köln und Siegen.

Ahauserin gibt entscheidenden Hinweis

Jetzt hat die Polizei denn Mann gefasst. Den entscheidenden Hinweis gab eine Ahauserin am Donnerstag (20. August). Sie erkannte den Gesuchten an Hand einer Öffentlichkeitsfahndung. Aufgefallen ist ihr der Mann als aktueller Lebensgefährte einer Angehörigen. Sie alarmierte die Polizei. Laut den Behörden sei es in diesem Fall bisher nicht zu strafbaren Handlungen gekommen.

Bei dem Festgenommen handelt es sich um einen 48-jährigen gebürtigen Hachenburger. Er hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland und hielt sich laut Polizeimeldung zuletzt vor allem im rheinischen Raum auf.

Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft

Nach der Veröffentlichung der Öffentlichkeitsfahndung gingen etwa ein Dutzend Hinweise aus der Bevölkerung bei der Polizei ein, darunter auch mehrere Frauen. Ob sie selbst Opfer von Straftaten wurden ist noch unklar.

Beim mutmaßlichen Betrüger haben die Beamten umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Der 48-Jährige soll die Taten im Plettenberger Fall gestanden haben. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hagen heute (21. August) einem Haftrichter in Lüdenscheid vorgeführt. Er sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

ANZEIGE