Donnerstag, 13. Dezember 2018

Gute Nachrichten gibt es für alle, die gerne Artikel über Online-Shopping kaufen. Innerhalb der EU soll es kein Geoblocking mehr geben.

Online-Shopping soll für Verbraucher innerhalb Europas ab sofort leichter sein. Durch eine neue EU-Regelung können Kunden nun nicht mehr aufgrund ihres Standortes geblockt werden.

Was ist Geoblocking?


Durch das sogenannte Geoblocking ist es laut ZDF für Händler möglich, ausländische Käufer für Produkte zu sperren. Zudem konnten die Verkäufer bislang Kunden aus anderen Ländern automatisch weiterleiten zu Online-Shops mit höheren Preisen.

Durch die Regelung zum Geoblocking können Verbraucher nun zu einheitlichen Konditionen innerhalb der EU über Online-Shopping einkaufen. Dazu teilte die Brüsseler Behörde mit, dass die europäischen Länder konsequente Strafen im Falle von Verstößen aussprechen müssen.

Fake-Shops Online Shops Abzocke
Online-Shopping soll innerhalb der EU nun einfacher werden. Foto: Florian Forth/Ruhr24

Online-Shopping: Darauf müsst ihr achten

Einen Haken gibt’s aber bei der Verordnung zum Online-Shopping. Sie gilt nicht für Filme, E-Books, Musik und Streamingdienste.

Laut der EU-Kommission konnten Verbraucher im Jahr 2017 nur in 37 Prozent aller Online-Shops eine Bestellung aus dem Ausland abschließen. Im Jahr 2020 will die EU-Kommission dann überprüfen, inwieweit sich die Händler bis dahin an die neuen Regelungen gehalten haben.

Hintergrund der neuen EU-Regelung ist, dass immer mehr Menschen online bestellen, anstatt in den Laden zu gehen. Trotzdem werden laut dem Handelsverband Deutschland (HDE) 90 Prozent des Gesamtumsatzes im Geschäft gemacht und somit nur 10 Prozent des Umsatzes durch das Online-Shopping abgedeckt.

ANZEIGE