Montag, 25. März 2019

Bei einer Verkehrskontrolle in Ahaus haben Polizisten einem jungen Mann zwei Butterflymesser abgenommen. Weil diese als Waffen verboten sind, ist schon ihr Besitz strafbar.

Die Beamten hielten am Dienstagabend (5. März) gegen 0 Uhr zwei junge Männer im Alstätter Brook an. Bei der Kontrolle des Wagens stellten die Beamten fest, dass der 20-jährige Ahauser zwei Butterflymesser dabei hatte.

Weil die Messer zu den sogenannten gefährlichen Waffen gehören, ist es verboten, sie zu besitzen. Den Ahauser erwartet deshalb nun eine Strafanzeige.

Verstoß gegen Waffengesetz ist strafbar

Die Polizei Borken weist darauf hin, dass man die Messer weder kaufen, noch besitzen darf. Wer das trotzdem mache, verstoße gegen das Waffengesetz.

Es drohten empfindliche Geld- oder gar Freiheitsstrafen, so die Beamten. Ausnahmen vom Verbot könnten nur auf Antrag zugelassen werden.

ANZEIGE