Donnerstag, 13. Dezember 2018

Der Ahauser Fußballprofi Stefan Thesker verlässt Twente Enschede. Damit zieht er die Konsequenzen aus dem sportlichen Abstieg des niederländischen Clubs. Der Verteidiger kehrt zurück nach Deutschland – in die zweite Bundesliga. 

„Stefan Thesker wird ein Kieler Storch“, postete der Zweitligist Holstein Kiel am gestrigen Sonntag auf seiner Facebook-Seite. „Der erfolgreiche und sympathische Weg der Störche ist auch in Holland nicht unbemerkt geblieben“, wird Thesker  an gleicher Stelle zitiert. „Die Art, wie Holstein Fußball spielt, der familiäre Verein, die Stadt Kiel – dieses Paket passt einfach perfekt zu mir. Ich möchte mit meiner Erfahrung dabei helfen, dass die KSV ihren Weg so erfolgreich fortsetzt.“


„Stefan ist ein sehr erfahrener Spieler, der schon einige namhafte Stationen in seiner Karriere vorweisen kann“, so Holsteins Sportdirektor Fabian Wohlgemuth. „Durch seine Verpflichtung konnten wir einen routinierten Innenverteidiger gewinnen, der nicht nur auf dem Platz Verantwortung übernehmen soll.“ Der 27-jährige Ahauser hat bei den Nordlichtern einen bis 2021 datierten Vertrag unterschrieben.

Querelen und Skandale im Verein

Genau zwei Jahre spielte Stefan Thesker für Twente Enschede. Die Zeit war von Höhen, aber noch mehr Tiefen geprägt. Nach seinem Traumdebüt mit zwei Toren gegen AZ Alkmaar wurde er zum unumstrittenen Stammspieler. Zur Saison 2017/2018 erhielt er dann sogar die Kapitänsbinde. Sein persönlicher Aufstieg lief aber konträr zur Entwicklung des Vereins.

Querelen und Skandale bestimmten das öffentliche Bild. Die Folge: Punktabzüge, der Ausschluss von internationalen Wettbewerben und der drohende Zwangsabstieg. Mit dem sportlichen Abstieg am Ende der vergangenen Spielzeit ist nun der (vorläufige) Tiefpunkt erreicht. Die etablierten Kräfte – wie Stefan Thesker – können oder sollen aus finanziellen Gründen nicht gehalten werden. Der Verein wird sich komplett neu aufstellen müssen.

 

Stefan Thesker kommt aus der Jugend des TuS-Wüllen und ist in Ahaus geboren. Er spielte im Profibereich für Greuther Fürth, TSG Hoffenheim, Hannover 96, Twente Enschede und Fortuna Sittard. In der deutschen Bundesliga lief er achtmal auf, in der zweiten Bundesliga kam er auf 20 Einsätze.

ANZEIGE