Dienstag, 25. September 2018

Ein 20-Jähriger Ahauser hat im Mai 2017 Anzeige wegen Einbruchs gestellt. Jetzt ist die Polizei sicher: Der junge Mann hat sich alles nur ausgedacht. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat.

Wie die Borkener Kreispolizei mitteilt, hatte der 20-Jährige im Mai einen versuchten Einbruch in seine Wohnung in der Ahauser Innenstadt angezeigt. Einen Verdächtigen hatte er auch schon parat. Es war jemand, den er bereits kannte.


Wie die Polizei mitteilt, stellte sich nun heraus, dass die Spuren des vermeintlichen Einbruchsversuchs beim normalen Gebrauch der Haustür entstanden sind. Einen versuchten Einbruch hat es also nie gegeben.

Polizisten haben weiteren Verdacht

Der Schuss ging ordentlich nach hinten los. Jetzt erwartet den 20-Jährigen nicht nur ein Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat sowie falscher Verdächtigung. Wie die Beamten mitteilen, steht er außerdem unter Verdacht, gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen zu haben.

ANZEIGE