Mittwoch, 15. August 2018

Das Ahauser Stadtfest hat eine lange Tradition und war seit jeher dreitägig angesetzt. In diesem Jahr haben die Organisatoren vom Stadtmarketing jedoch entschieden, den Freitag zu streichen. Claudia Platte, Geschäftsführerin von Ahaus Marketing & Touristik, schildert den Hintergrund.

Auf Anfrage erklärte Claudia Platte: „Die ganze Innenstadt wird am kommenden Wochenende zu einer großen Bühne. In den letzten Jahren hat sich aber gezeigt, dass das Stadtfest am Freitag nicht wirklich stark frequentiert war. Aus diesem Grund hat es im Vorfeld viele Gespräche mit unseren Partnern und den verschiedenen Akteuren gegeben. Auch die beteiligten Gastonomen haben den Wunsch angeregt, das Stadtfest in diesem Jahr an zwei Tagen stattfinden zu lassen.“

Claudia Platte: „Möchten Besucher begeistern.“


Die Bad Bentheimerin verweist aber auch das abwechslungsreiche Programm, das nun an zwei Tagen auf die Ahauser wartet: „Mit einem Mix aus Altbewährten und neuen Ideen möchten wir die Besucher begeistern. Für alle Altersgruppen ist etwas dabei. Unterschiedlichste Musikstile werden auf drei verschiedenen Bühnen zu sehen und zu hören sein. Neu in diesem Jahr ist, dass der Marktplatz in ein Open Air Restaurant verwandelt wird und die Gastronomen Drebbers und Enning für kulinarische Köstlichkeiten sorgen.“

 

Kommentar von Johannes Schmittmann

Für die Ahauser kommt die Entscheidung, den Freitag ausfallen zu lassen, nicht wirklich überraschend. Tatsächlich hat sich der Freitag für das Stadtfest als immer unbedeutender herausgestellt. Der Wegfall ist – wenn das Konzept nicht völlig neu überdacht wird – nach einem schleichenden Prozess nur folgerichtig. Während vor 10 bis 15 Jahren zum Auftakt noch Massen vor die Bühnen gezogen wurden und sich Menschentrauben um die Bierstände bildeten, waren es in den letzten Jahren nur noch wenige Hartgesottene, die schon Freitags die Stadt unsicher machten. Ein Faktor ist sicher auch der 2014 letztmals ausgetragene Stadtfestlauf, der schon zum Auftakt des Festes 1000 Läufer und ihre Angehörigen in die Innenstadt zog. Mit dem Wegfall des Freitags müssen nun wohl auch die letzten Hoffnungen begraben werden, dass es eine Neuauflage des beliebtes Laufs geben wird.

 

 

 

 

 

 

ANZEIGE