Freitag, 20. Juli 2018

In der Nacht zu Montag (18. Juni) ist in Vreden-Lünten ein Stallbrand ausgebrochen. Bei dem Feuer vereendeten nach jetzigem Kenntnisstand etwa neun Tiere. Die Löscharbeiten dauerten bis weit in den Vormittag an.

Das Feuer ist nach ersten Erkenntnissen wohl gegen Mitternacht ausgebrochen, wie die Polizei mitteilt. Gegen 0.20 Uhr wurden die Besitzer des Hofes in der Bauerschaft Nork von ihrem Hund geweckt. Diese alarmierten direkt die Feuerwehr. Der gesamte Stall, in dem sich neun Rinder befanden, stand in Flammen. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Vreden und Ahaus rückten mit etwa 100 Einsatzkräften aus.


Für die Tiere kam jede Rettung zu spät. Und auch diverses landwirtschaftliches Gerät wie ein Radlader oder Streumaschinen konnten nicht mehr gerettet werden. Die Brandbekämpfung war am Montagvormittag noch nicht beendet. Wie die Freiwillige Feuerwehr Vreden auf ihrer Facebook-Seite mitteilt, werden derzeit Teile der Scheune mit einem Bagger abgetragen.

Feuer ist noch nicht komplett gelöscht

Dadurch wollen sich die Kameraden Zugang zu versteckten Glutnestern schaffen. Das dort gelagerte Stroh soll auf einen angrenzenden Acker gezogen und gelöscht werden. Die Feuerwehr schätzt den entstandenen Schaden auf über eine Million Euro.

Die Polizei hat die Einsatzstelle beschlagnahmt und wird nach Abschluss der Löscharbeiten untersuchen, wie es zu dem Feuer kommen konnte. Derzeit ist die Hitze an der Brandstelle allerdings noch zu hoch, wie Thorsten Ohm von der Kreispolizeibehörde Borken mitteilt.

ANZEIGE