Mittwoch, 15. August 2018

Nach erneutem Vandalismus auf dem Spielplatz im Schlossgarten erhöht die Stadt Ahaus die ausgesetzte Belohnung für sachdienliche Hinweise. Verschärfte Kontrollen blieben bisher wirkungslos.

In der Nacht zum Dienstag (22. Mai) ist der Spielplatz im Schlossgarten erneut Chaoten zum Opfer gefallen. Die bislang unbekannten Täter sabotierten die Schwengelpumpe auf dem Spielplatz und nahmen damit die Verletzung von spielenden Kindern in Kauf. Außerdem wurden zwei Pfosten aus dem Zaun entlang der Schlossgräfte gerissen. Die Stadt erhöht die Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen auf 1.000 Euro.


Die Kontrollen im Schlossgarten durch den städtischen Baubetriebshof, den Fachbereich Jugend und die Polizei wurden schon vor Pfingsten deutlich verstärkt. Außerdem werden Möglichkeiten erarbeitet, die Pumpe zu sichern und dennoch die regelmäßige Wartung des Spielgerätes sicherzustellen. Eine Videoüberwachung seitens der Stadt ist aus Datenschutzgründen nicht möglich. Durch die höhere Belohnung erhofft sich die Stadt nun Hinweise auf die Täter.

„Verwerflich und nicht tolerierbar“

Die Stadtverwaltung appelliert an alle Bürger, verstärkt ein Auge auf die Spielplätze zu werfen, damit sie weiterhin ganz besondere Orte für die Kinder in Ahaus bleiben. Erster Beigeordneter Hans-Georg Althoff: „Die Zerstörung der Spielgeräte ist im höchsten Maße verwerflich und nicht tolerierbar. Sichere und attraktive Spielplätze für unsere Kinder sind uns besonders wichtig.“

Zeugen, die den oder die Täter oder Tatverdächtige beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Ahaus in Verbindung zu setzen: Tel. 02561/92 60.

ANZEIGE