Freitag, 20. Juli 2018

Der Sommer ist da und viele Menschen freuen sich über das tolle Wetter. Doch gerade die durch die Hitze verursachte Trockenheit birgt für Wald und Feld große Gefahren. Damit Bäume und Sträucher nicht in Flammen aufgehen, müsst ihr diese Dinge tunlichst vermeiden. 

Der große Brand im Naturschutzgebiet Amtsvenn ist noch in den Köpfen. Ein Flächenbrand auf beiden Seiten der deutsch-niederländischen Grenze hatte Anfang Juni 2011 große Teile des Naturschutzgebietes verwüstet. 100 Hektar Fläche zerstörten die Flammen. Die Ursache: Brandstiftung.

Mensch ist häufig Schuld


In den meisten Fällen trägt der Mensch Schuld an den Brandursachen. Doch auch durch unabsichtliche Aktionen kann es zu Bränden kommen. Besonders bei der aktuellen Wetterlage ist die Trockenheit der größte Helfer der Flammen. Wenn Autofahrer während der Fahrt eine Zigarette herauswerfen oder durch Scherben ein sogenannter „Lupeneffekt“ entsteht, kann es schnell zu einer Flamme und dann zu einem Brand kommen.

  • kein offenes Feuer im Wald und auf dem Feld
  • nicht Rauchen und keine Zigarette wegwerfen
  • während der Autofahrt keine Zigarettenreste aus dem Fenster werfen
  • keine Glasabfälle liegen lassen – Brennglasgefahr
  • nicht mit dem Fahrzeug über entzündlichen Untergrund parken – Katalysator kann Brandverursachen
  • Flora und Fauna ihrem Schicksal überlassen

Am Montag (2. Juli) hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) für NRW den Waldbrandgefahrenindex veröffentlicht. Am Montag und Dienstag lag auf 4 (hohe Gefahr), ab Mittwoch bis Freitag auf 3 (mittlere Gefahr). Der Graslandfeuerindex liegt die ganze Woche über auf 4 (hohe Gefahr).

ANZEIGE