Sonntag, 24. Juni 2018

Das Designer-Outlet-Center (DOC) in Ochtrup darf erweitert werden. Die Bezirksregierung Münster hat am heutigen Dienstag den umstrittenen Flächennutzungsplan abgenickt. Damit kann das Verfahren zum Ausbau des DOC von 11.500 Quadratmeter auf 19.500 Quadratmeter weitergehen. Das sorgt in Ahaus nicht überall für Begeisterung.

Bei der ersten Prüfung der Verfahrensunterlagen hatte die Bezirksregierung noch Mängel festgestellt, die einer Genehmigung entgegenstanden. Die Stadt Ochtrup hat diese jedoch mit einem erneuten Ratsbeschluss behoben und die Unterlagen erneut bei der Bezirksregierung zur Genehmigung vorgelegt. Nach erneuter Prüfung der Unterlagen hat die Bezirksregierung keine Verstöße mehr entdeckt, sodass die Genehmigung zu erteilen war. Während sich wahrscheinlich viele Ahauser Kunden darüber freuen werden, sorgen die Erweiterungspläne beim Kreis Borken und damit auch bei der Stadt Ahaus für Sorgenfalten. Das DOC liegt schließlich nur 20 Autominuten von Ahaus entfernt.


Vor genau einem Jahr hatte Landrat Dr. Kai Zwicker einen Brief an die Stadt Ochtrup gerichtet. Darin erklärte er, dass auch weiter entfernte Kommunen mit stärksten negativen Effekten für ihren Einzelhandel rechnen müssten. Er zitierte ebenfalls ein von der Stadt Vreden in Auftrag gegebenes Gutachten. Aus diesem geht hervor, dass im Bereich Sportartikel der Umsatz um zehn Prozent zurückgehen könnte.

Stadt Ahaus wird sich Klage „wahrscheinlich“ anschließen

Die Stadt Ahaus lehnte die geplante Erweiterung des DOC bereits im Frühjahr 2016 ab. Sie gefährde den Einzelhandelsstandort Ahaus. Einer Klage gegen die Erweiterung werde die Stadt sich anschließen, hieß es damals. Auf Nachfrage der Münsterland Zeitung äußerte sich Bürgermeisterin Karola Voß am heutigen Dienstag allerdings zurückhaltender. Dort hieß es in einer schriftlichen Stellungnahme, dass man sich mit den anderen Kommunen abstimmen werde. Ein gerichtliches Vorgehen gegen das Urteil sei jedoch „wahrscheinlich“.

Bei einer Passantenbefragung in Ahaus äußerten sich 2016 knapp 70 Prozent der 201 Befragten, sie hätten schon mal im DOC eingekauft. Genannt wurden vor allem Damen- und Herrenbekleidung, Schuhe und Sportartikel. Als Gründe für den Einkauf wurden günstige Preise und große Angebotsvielfalt genannt. Die Einkaufsmöglichkeiten in der Ahauser Innenstadt wurden von den Befragten aber ähnlich gut bewertet.

 

 

 

ANZEIGE